Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

28. April 2017



Hauptnavigation



Inhaltsbereich

 

Kunstmuseum Bonn


 

1992 ist der Neubau des Kunstmuseums Bonn an der Friedrich-Ebert-Allee eingeweiht worden. Mit seiner wegweisenden Architektur, die vom Berliner Architekten Axel Schultes entworfen wurde, setzt es einen wichtigen städtebaulichen Akzent. In dem Maße, wie sich die Bundesstadt Bonn zur zeitgemäßen Managementzentrale der Bundesrepublik entwickelte, wurde das Kunstmuseum Bonn zum zeitgenössischen Forum für die Kunst der Bundesrepublik. In den Räumen des Obergeschosses ist daher die wohl wichtigste Sammlung mit Werken deutscher Kunst nach 1945 anzutreffen. Künstlerpersönlichkeiten von internationaler Bedeutung und Ausstrahlung haben ihren Beitrag zu dieser qualitätvollen Kollektion geleistet. Zu ihr gehören die Multiples von Joseph Beuys der Stiftung Ulbricht sowie Werkblöcke von Georg Baselitz, Gotthard Graubner, Anselm Kiefer, Imi Knoebel, Palermo, Sigmar Polke, Gerhard Richter und Ulrich Rückriem. Doch auch die klassische Moderne ist im Kunstmuseum Bonn gut vertreten. Hervorzuheben sind die Gemälde des Malers August Macke und die der Rheinischen Expressionisten sowie die Werke des aus Brühl stammenden Max Ernst, der, ähnlich wie August Macke, den lokalen Bezug mit einer internationalen Bedeutung seines Schaffens verbindet.

Videokunst ist ein Blickfang im Kunstmuseum Bonn

Darüber hinaus besitzt das Kunstmuseum Bonn eine reiche Sammlung internationaler Druckgraphik und eine herausragende Sammlung von Künstlervideos, die regelmäßig im Videozentrum Ingrid Oppenheim präsentiert werden. Seit 2004 ist im Kunstmuseum Bonn auch der Videonale-Verein beheimatet, der alle zwei Jahre das internationale Videokunstfestival "Videonale" veranstaltet.

Zum Internetangebot der Videonale
URL: http://www.videonale.org

Sind hiermit die Schwerpunkte der Schausammlung skizziert, so betreibt das Kunstmuseum Bonn auch ein ambitioniertes Wechselausstellungsprogramm. Mit mehr als einem Dutzend Ausstellungen spielt das Kunstmuseum Bonn eine wichtige Rolle im internationalen Dialog der bildenden Kunst. Sammlung und Wechselausstellungen werden durch das umfangreiche Programm der Abteilung Bildung und Vermittlung mit Angeboten für Kinder und Erwachsene begleitet. Eine Bibliothek, die nach Absprache zugänglich ist, eine Buchhandlung und ein Vortragssaal stehen zum besseren Verständnis der Kunst und zur Vermittlung ihrer Inhalte zur Verfügung.

Das Auditorium sowie das Foyer des Kunstmuseums können für exklusive Veranstaltungen und Konzerte gemietet werden. Die besondere Kombination aus Kunst und Architektur verleiht jeder Veranstaltung einen einzigartigen Charakter.

Zum Internetangebot des Kunstmuseums Bonn
URL: http://www.kunstmuseum-bonn.de
Museen und Ausstellungshäuser
URL: http://www.bonn.de/tourismus_kultur_sport_freizeit/bonn_ist_ kultur/museen/index.html?lang=de

Letzte Aktualisierung: 21. August 2014




 


 

© 2003 - 2017 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation