Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

19. November 2018



Hauptnavigation



Inhaltsbereich

 

Bonn macht Karriere: Neue Arbeitgeberkampagne im Stadtbild sichtbar


 

"Klarspüler", "Schutzengel" und "Waldmeister" leisten ihren Dienst

Die Stadt Bonn startet ihre neue Kampagne zur Personalgewinnung. Unter dem Titel "Bonn macht Karriere" weckt die Verwaltung mit überraschenden und humorvollen Motiven die Neugier und das Interesse von potentiellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die Kampagne ist ein Baustein, um dem Fachkräftemangel zu begegnen und die Arbeitgebermarke zu stärken.

Was macht ein "Klarspüler" bei der Stadt Bonn? Welche Aufgaben hat der "Straßenkünstler" und worum kümmert sich der "Schutzengel"? Diese ungewöhnlichen Job-Bezeichnungen, gepaart mit überraschenden Motiven, machen neugierig auf die neue Arbeitgeberkampagne der Stadt Bonn. Unter dem Motto "Bonn macht Karriere" stehen fünf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Pate für die vielfältigen Berufsfelder in der Stadtverwaltung. Oberbürgermeister Ashok Sridharan, Stadtdirektor Wolfgang Fuchs und Andreas Leinhaas, Leiter des Amtes für Personal und Organisation, stellten die Kampagne bei einem Pressegespräch am Dienstag, 11. September 2018, vor.

Hinter dem "Klarspüler" steht zum Beispiel Achim Höcherl, Leiter der Kläranlage Salierweg. Auf seinem Kampagnenmotiv surft er gekonnt im Brunnen am Kaiserplatz. Der mit Plänen jonglierende "Straßenkünstler" ist Oliver Neitzel, Abteilungsleiter im Tiefbauamt, und zuständig für die Planung von Verkehrsanlagen. Carolyn Molitor ist für viele Kinder und Familien der "Schutzengel", denn die Bezirksleiterin kümmert sich bei den Fachdiensten für Familien- und Erziehungshilfe und hilft in schwierigen Situationen. Zu den fünf Motiven zum Start der Kampagne gehören auch der "Waldmeister" Christoph Söte, bei der Stadt Bonn Forstwirtschaftsmeister, und die "Datenträgerin" Andrea Wagner vom Stadtordnungsdienst.

Oberbürgermeister Ashok Sridharan: "Arbeitgebermarke stärken"

Die Stadt Bonn setzt bewusst auf eigene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die der Kampagne authentisch und sympathisch ihr Gesicht "leihen". "Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind für uns die besten Botschafterinnen und Botschafter. Die gesamte Kampagne lebt davon, dass sie von unseren eigenen Leuten präsentiert wird", sagte Oberbürgermeister Ashok Sridharan, der den Models herzlich für ihr Engagement dankte. Mit der Kampagne wolle die Stadt Bonn auf dem derzeit umkämpften Arbeitsmarkt als attraktive Arbeitgeberin sichtbarer werden, so der OB. "Die Wirtschaft brummt, und Fachkräfte sind schwer zu finden - das spüren wir als Verwaltung deutlich und müssen daher alle Wege gehen, um unsere Arbeitgebermarke zu stärken", so Sridharan.

Auch interkommunal habe der Wettbewerb um Fachkräfte deutlich zugenommen. Zudem konkurrieren in Bonn große Unternehmen und ein ausgeprägtes Behördenumfeld um potentielle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, erläuterte Stadtdirektor Wolfgang Fuchs. "Mit der Arbeitgeberkampagne wollen wir dazu beitragen, den Öffentlichen Dienst von seinem angestaubten Image zu befreien", betonte er. Die Motive überraschen und stellen die vielfältigen Facetten der Verwaltung dar. "Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter transportieren sehr gut die abwechslungsreichen und sinnstiftenden Tätigkeiten bei uns", so der Personaldezernent.

Eigene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind wichtigstes "Aushängeschild"

Denn der Öffentliche Dienst ist als Arbeitgeber sehr gefragt. Laut einer aktuellen Studie (Juli 2018) der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young finden vier von zehn Studenten eine Berufstätigkeit im öffentlichen Dienst sehr attraktiv. Damit führt der Verwaltungssektor mit Abstand das Ranking an. "Dieses Potential müssen wir für die Stadtverwaltung Bonn nutzen", sagte Andreas Leinhaas, Leiter des Personal- und Organisationsamtes der Stadt Bonn. So baute die Kampagne aus gutem Grunde ausschließlich auf eigene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um die Vielfalt der Verwaltung darzustellen. "Sie sind unsere wichtigsten Aushängeschilder", betonte Leinhaas.

Herzstück der Kampagne ist der Internetauftritt www.bonn-macht-karriere.de. Hinter jedem Motiv ist ein ausführliches Jobprofil hinterlegt. Ausbildungsmöglichkeiten werden ebenso beschrieben wie direkte Wege für eine Bewerbung aufgezeigt. Alle Betätigungsfelder werden vorgestellt, insgesamt 43 Berufe können bei der Stadt Bonn ausgeübt werden. Zum städtischen Portfolio gehören 26 verschiedene Ausbildungsberufe.

Kampagne ist im Stadtbild sichtbar

Ab dieser Woche wird die Kampagne "Bonn macht Karriere" auch im Stadtbild sichtbar sein. Drei Wochen lang sind zwei Motive auf den 31 Megalights und 110 Citylights im gesamten Stadtgebiet zu sehen. Auch die beliebten Edgar-Cards, die in Kneipen und Restaurants zur Mitnahme ausliegen, werden mit den Kampagnenfotos bedruckt. In den Social-Media-Netzwerken Facebook und Instagram ist "Bonn macht Karriere" ebenfalls präsent.

Facebook
URL: https://www.facebook.com/StadtBonnKarriere/
Instagram
URL: https://www.instagram.com/Stadt_Bonn_Karriere

Wortwörtlich laufend Werbung machen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Bonn, die am Bonner Firmenlauf am 13. September 2018 in der Rheinaue teilnehmen. Sie tragen T-Shirts mit dem Slogan "Bonn macht Karriere", die auf die Arbeitgeberkampagne aufmerksam machen. Die Stadt Bonn ist zudem mit dem neuen Messestand als "Hingucker" auf dem Karriere-Tag im Telekom-Dome am Donnerstag, 11. Oktober 2018, vertreten. Die Kosten der Arbeitgeberkampagne liegen bei rund 210.000 Euro. In den kommenden Jahren wird die Kampagne mit weiteren Motiven fortentwickelt.

Personal: Zahlen & Fakten

Derzeit sind rund 6.900 Mitarbeitende bei der Stadt Bonn beschäftigt. Jährlich werden etwa 400 neue Beschäftigte gesucht. Diese Zahl kann die Stadt nicht allein aufgrund eigener Ausbildung sicherstellen, einerseits bedingt durch die Menge, aber auch durch die geforderte Qualifikation. Die Zahl wird in den kommenden Jahren aufgrund des demographischen Wandels noch steigen und dann voraussichtlich 2024 ihren Höhepunkt erreichen, sich dann aber stabilisieren.

Weitere Informationen finden Sie hier:

www.bonn-macht-karriere.de
URL: http://www.bonn-macht-karriere.de

Letzte Aktualisierung: 21. September 2018




 


 

© 2003 - 2018 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation