Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

18. August 2018



Hauptnavigation



 

Europäische Städtekoalition gegen Rassismus: Deutschsprachige Mitgliedsstädte tagten in Bonn


14.06. 2018

Seit 2015 ist die Stadt Bonn Mitglied der "Europäischen Städtekoalition gegen Rassismus e.V. - European Coalition of Cities Against Racism (ECCAR)". Die Städtekoalition wurde 2004 auf Initiative der UNESCO gegründet, um ein Netzwerk von Städten aufzubauen, die sich nachhaltig gegen Rassismus und Diskriminierung einsetzen. Hierzu müssen alle Mitgliedsstädte - derzeit sind es rund 140 - einen "10-Punkte-Aktionsplan zur Bekämpfung von Rassismus und Diskriminierung auf kommunaler Ebene" entwickeln.

Einmal jährlich treffen sich die deutschsprachigen Mitgliedsstädte zum Erfahrungsaustausch, nehmen an Workshops teil und beraten über die Aktivitäten der Städtekoalition und deren Umsetzung in den Kommunen. In diesem Jahr fand dieses Arbeitstreffen auf Einladung der Stadt Bonn im Alten Rathaus statt.  

Oberbürgermeister Ashok Sridharan begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 14 Städten, darunter Karlsruhe, Duisburg, Düsseldorf, Wolfsburg, Bielefeld, Apolda, Dresden und Zürich. Für die Stadt Potsdam, bei der auch die ECCAR-Geschäftsstelle angesiedelt ist, nahm Dieter Jetschmanegg, Fachbereichsleiter beim Potsdamer Oberbürgermeister, teil. Coletta Manemann, Integrationsbeauftragte der Stadt Bonn, stellte die Stabsstelle Integration und ihre Aufgabenfelder vor, Mariela Georg vom Kommunalen Integrationszentrum berichtete über den aktuellen Stand der Umsetzung und Weiterentwicklung des 10-Punkte-Aktionsplans in Bonn.

Im Workshop zum Thema „Diversitätsorientierte Stadtentwicklung“, geleitet von Dr. Andrés Nader (RAA Berlin) und Miriam Camara (AKOMA Bildung und Kultur), wurden Grundsätze und Qualitätskriterien für eine rassismuskritische und diversitätsorientierte Stadtentwicklung ausgetauscht und diskutiert. Zusätzlich war genügend Raum für konzeptionelle Überlegungen über eine stärkere inhaltliche Vernetzung der deutschsprachigen ECCAR-Mitglieder.

Voraussichtlich im Dezember 2019 findet das nächste Arbeitstreffen der deutschsprachigen ECCAR-Mitgliedsstädte statt, Gastgeberin wird dann die Stadt Dresden sein. In europaweiter Zusammensetzung trifft sich die Städtekoalition im Herbst 2018 in Graz. 




 


 

© 2003 - 2018 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation