Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

21. August 2018



Hauptnavigation



Inhaltsbereich

 

Dreharbeiten in Bonn


 

TMP0000 22.06.2018 13:22

Die Veranstaltungskoordination ist für Dreharbeiten Ihr erster Ansprechpartner in der Bonner Stadtverwaltung. Von hier aus erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den einzubeziehenden Ämtern und Institutionen die fachliche Begleitung Ihrer Produktion.

Die Stadt Bonn erteilt keine generelle Drehgenehmigung. Vielmehr werden Genehmigungen für die erforderlichen Maßnahmen wie zum Beispiel Voll- oder Intervallsperrungen, Haltverbotszonen, Aufbauten, Nachtdreharbeiten und ähnliches gesondert erteilt. Dreharbeiten im öffentlichen Straßenraum  nur mit Handkamera ohne weitere Aufbauten sind nicht genehmigungspflichtig. 

Nutzen Sie für Ihren Antrag zur Durchführung von Dreharbeiten den folgenden Fragebogen. Der Fragebogen und Pläne  zur Erläuterung der einzelnen Maßnahmen müssen der Veranstaltungskoordination, auch im Sinne Ihrer Planungssicherheit, spätestens 10 Werktage vor dem geplanten Drehbeginn vorliegen. Nur so kann eine ordnungsgemäße Prüfung und Bearbeitung in den verschiedenen Fachbereichen gewährleistet werden. Bei sehr aufwendigen Dreharbeiten bitten wir um eine entsprechend frühere Einsendung der benötigten Unterlagen.

Unter Formulare & Informationen finden Sie „Wichtige Informationen zur Planung von Dreharbeiten“, die Sie bitte  vor dem Ausfüllen des Fragebogens durchlesen! Sollten Sie noch auf Motivsuche in Bonn sein, stellen wir Ihnen außerdem den Locationguide der Stadt Bonn zur Verfügung.



Bitte beachten Sie bereits bei der Planung Ihrer Dreharbeiten folgende wichtige Hinweise:

  • Alle Genehmigungen werden nur unter besonderer Berücksichtigung des überwiegenden öffentlichen Interesses, insbesondere der Anwohner und Anlieger, erteilt.
  • Wenn Sie Maßnahmen wie die Einrichtung von Haltverbotszonen oder die Sperrung von Straßen planen, machen Sie dazu bitte die erforderlichen Angaben im Fragebogen und senden Sie hierzu aussagekräftige Skizzen.  In der Halteverbotszone dürfen nur die produktionsbedingt notwendigen Fahrzeuge abgestellt werden. Das Parken von Privatfahrzeugen, in denen Mitarbeiter anreisen, ist in diesen Zonen nicht zulässig.
  • In der Regel sind ausschließlich Intervallsperrungen von maximal 3 Minuten zulässig. Vollsperrungen werden nur in Ausnahmefällen genehmigt.
  • Alle von den Dreharbeiten unmittelbar betroffenen Anwohner müssen mindestens 96 Stunden vor Drehbeginn durch Einwurf von Handzetteln über die Filmaufnahmen und die damit einhergehenden Maßnahmen in Kenntnis gesetzt werden.
    Ein Musterexemplar dieses Handzettels ist bereits dem Antrag beizufügen sowie eine Auflistung der Straßen in denen die Handzettel verteilt werden.
  • Um Bürger- und Anwohnerbeschwerden zu vermeiden, muss im Falle von aufwändigen Dreharbeiten im Vorfeld persönlich Kontakt mit den betroffenen Anwohnern aufgenommen werden. Diese sind umfassend über mögliche Einschränkungen oder Beeinträchtigungen zu informieren. Bei Bedarf sollten darüber hinaus auch Alternativen diskutiert werden mit dem Ziel, eine für alle Beteiligten verträgliche Lösung zu finden.
  • Werden Maßnahmen beantragt, die außergewöhnliche Beeinträchtigungen für die Anwohner mit sich bringen (nächtliche Schussszenen oder besonders umfangreiche Halteverbotszonen und Sperrungen), ist auf Verlangen mit dem Antrag eine Unterschriftenliste der betroffenen Anlieger vorzulegen, aus der hervorgeht, dass die Anwohner über die geplanten Maßnahmen informiert wurden und keine Einwände erheben
  • Stimmen Sie in Ihrem eigenen Interesse bereits vor Auswahl oder Buchung eines Drehmotivs, insbesondere bei einem privaten Anbieter, alle im Rahmen der Dreharbeiten geplanten Maßnahmen mit der Stadtverwaltung als zuständige Genehmigungsbehörde ab.
  • Für eventuell erforderliche Rückfragen benennen Sie uns bitte Ihre Motivgeber (gegebenenfalls auch einzelne Ansprechpartner) mit den jeweiligen Kontaktdaten.
  • Bei der Erteilung von Genehmigungen zur Durchführung von Dreharbeiten in Bonn wird vorausgesetzt, dass der Drehort Bonn bei der späteren Ausstrahlung der Produktion (im Abspann sowie bei Veröffentlichungen im Internet oder in Pressemitteilungen) genannt wird. Bitte informieren Sie uns frühzeitig über den Ausstrahlungstermin.
  • Gelangen bei Ihren Dreharbeiten Abwässer in die öffentliche Kanalisation, dürfen jedoch nur Substanzen Verwendung finden, die auch in den Kläranlagen abgebaut werden können. Beispielsweise kann der Einsatz von Kunstschnee oder Filmblut eine genauere Betrachtung der verwendeten Inhaltsstoffe und die eventuelle Erteilung einer Sondernutzungserlaubnis notwendig machen. Die Veranstaltungskoordination wird Ihnen mitteilen, ob dies auch für Ihre Dreharbeiten notwendig ist und Ihnen die zuständigen Ansprechpartner / - innen im Tiefbauamt benennen.
  • Bei Dreharbeiten auf städtischen Friedhöfen ist auf die besondere Würde des Ortes und den Friedhofsbetrieb Rücksicht zu nehmen. Aufgrund des üblichen Friedhofsbetriebes sollte das Amt für Stadtgrün frühzeitig informiert werden.
    Das Amt für Stadtgrün erhebt je angefangene Stunde eine Pauschalgebühr beziehungsweise eine maximale Gebühr pro Drehtag. Besondere Leistungen (beispielsweise das Herrichten eines Grabes) werden gesondert in Rechnung gestellt.

 

  • ausgefüllter Fragebogen
  • Pläne, in die Sie die einzelnen Maßnahmen eingezeichnet haben.
    Für welche Verkehrsarten sollen Straßen gesperrt werden?
    Werden Schienen für die Kamera verlegt? 
    Sie können Ihre Pläne mit Hilfe des Online-Stadtplans erstellen. Markieren Sie bitte die genauen Orte, beschreiben Sie die Maßnahme und fügen den genauen Zeitraum (Beispiel: Sperrung X-straße von 8 bis 9 Uhr) bei.

Für die Erteilung von Ausnahmegenehmigungen sind Gebühren zu entrichten, die sich im Einzelfall nach dem anfallenden Verwaltungsaufwand bemessen.


Online-Stadtplan
URL: http://stadtplan.bonn.de

Veranstaltungskoordination

Etage 3 A
Telefon: 0228 - 77 55 55
Telefax: 0228 - 77 22 56


drehort@bonn.de
E-Mail-Adresse: mailto:drehort@bonn.de

Stadthaus, Berliner Platz 2
53111 Bonn

Stadtplan
Stadtplan: http://stadtplan.bonn.de/index.php?request=position& scale=5000&map=Stadtplan& minX=2577285&minY=5622960& objekt=Stadtverwaltung%2C+Ordnungsangelegenheiten%2F+Lebensm ittel%FCberwachungsamt&selFields=

Ordnungsangelegenheiten
Montag und Donnerstag 8 bis 16 Uhr
Dienstag, Mittwoch und Freitag 8 bis 13 Uhr

Zusätzliche telefonische Servicezeit:
Dienstag und Mittwoch von 13 bis 16 Uhr

Veranstaltungskoordination
nach Terminvereinbarung


Haltestelle Stadthaus
Verkehrsmittel: Bus
Linie(n): 602, 604, 605


Haltestelle Stadthaus
Verkehrsmittel: Bahn
Linie(n): 61, 62, 66, 67


Ordnungsangelegenheiten, Veranstaltungskoordination
URL: http://www.bonn.de/rat_verwaltung_buergerdienste/stadtverwal tung_im_ueberblick/00609/index.html

  • Feuerwerke
    URL: http://www.bonn.de/rat_verwaltung_buergerdienste/buergerdien ste_online/buergerservice_a_z/00927/index.html
  • Grünflächen - Koordinierungsstelle Pflege und Unterhaltung
    URL: http://www.bonn.de/rat_verwaltung_buergerdienste/buergerdien ste_online/buergerservice_a_z/01353/index.html
  • Lärm
    URL: http://www.bonn.de/rat_verwaltung_buergerdienste/buergerdien ste_online/buergerservice_a_z/00610/index.html
  • Veranstaltungskoordination
    URL: http://www.bonn.de/rat_verwaltung_buergerdienste/buergerdien ste_online/buergerservice_a_z/00773/index.html




 


 

© 2003 - 2018 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation
05314000